NaT-Logo
Home

Konzept

Teilnehmer

Veranstaltungen

Projekte

Materialien

Pressespiegel

Links

Das "Spiel ums Meer": Ein meereskundliches Reise- und Wissensspiel

(Bezugsquellen siehe unten)

 

Spielplan
Der Spielplan des Spiels ums Meer

Das Spiel ums Meer ist ein in NaT-Working Meeresforschung entwickeltes Brettspiel, das auf unterhaltsame Weise meereskundliche Inhalte vermittelt. Würfelglück und Sachwissen bestimmen, welcher der Spieler von der langen Forschungsreise durch die Weltmeere als erster wieder den Heimathafen erreicht. Entlang der Fahrtroute lauern Überraschungen in Form von Ereignisfeldern und Herausforderungen in Form von Wissensfeldern, wo teils anspruchsvolle teils scherzhafte Fragen zum Ozean gestellt werden.

Die Reise folgt den großen Meeresströmungen, wobei auch klimatische und geologische Besonderheiten eine Rolle spielen. Die Wissensfragen stammen aus allen meereskundlichen Bereichen, wie z.B. der marinen Biologie, der physikalischen Ozeanographie, Klimatologie, Navigation, Entdeckungsgeschichte und Meerestechnik. Ein zum Spiel gehöriges Glossar erläutert Fachbegriffe, die in den Fragen auftauchen, und kann zu Rate gezogen werden, wenn den Spielern unklar ist, warum bestimmte Antworten richtig oder falsch sind.

Dass die Fragen nicht immer ganz einfach sind, zeigen einige Beispiele für Fragekarten: "Wer ist kein Wurm? Schuppenwurm, Seeringelwurm oder Schiffsbohrwurm?" - "Wer atmet mit Kiemen? Kabeljau, Seegurke oder Schwertwal?" - "Was hätte die Titanic gebraucht, um den Eisberg frühzeitig zu erkennen? GPS, Echolotung oder Radar?" - "Was ist Eutrophierung? Unterernährung, Überdüngung oder ein Paarungsritual von Seeigeln?"

Das Spiel wurde entwickelt von Schülerinnen und Schülern eines Leistungskurses Biologie und des Projektunterrichts am Städtischen Gymnasium Bad Segeberg unter Betreuung von Christiane Queisser und unter wissenschaftlicher Beratung von Mitarbeitern des GEOMAR. Es wurde für Personen ab etwa acht Jahren entworfen und es kann mit beliebig vielen Spielern gespielt werden. Hierdurch ist es sowohl für den Familien- und Freundeskreis geeignet als auch für Schulen (Sekundarstufe I und II) und Jugendgruppen.

Das Spielmaterial besteht aus einem laminierten DIN-A3 Spielplan, einer Spielanleitung und einer Liste der Ereignisse, den Wissensfragen in drei Kategorien (leicht, mittel, schwer), Spielfiguren, einem Würfel und dem Glossar.

Lernziel bei der Entwicklung des Spiels war die detaillierte Betrachtung der verschiedenen Teile eines Ökosystems, wofür als spezielles Beispiel der Ozean gewählt wurde. In der ersten Phase der Kurse beschäftigten sich Arbeitsgruppen intensiv mit Teilaspekten (wie z.B. dem Kohlenstoffkreislauf oder Nahrungsketten), um dann das so erworbene Wissen untereinander auszutauschen. Das Spiel als sichtbares Produkt verlieh den Arbeiten einen gemeinsamen Rahmen und dient so als Weg der Wissensvermittlung nicht nur für die Spieler sondern auch bereits für die Spielentwickler.

Eingesetzt wird das Spiel ums Meer als Lernmotivation im Schulunterricht und als Attraktion bei Präsentationstagen an Instituten und Schulen. Es wurde bereits bei mehreren öffentlichen Ausstellungen erprobt, so z.B. beim Tag der offenen Tür des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften und bei der Kieler Woche 2005, wo es auf rege Nachfrage insbesondere auch bei Kindern und Jugendlichen stieß.

Kieler Woche 2005
Auch für kleine Besucher der Kieler Woche 2005 war das Spiel interessant.

Ein "Ableger" des Spiels entstand unter dem Titel Rund um die Arktis im Internationalen Polarjahr.

 

Bezugsquellen:

Herausgeber ist der Verein der Freunde und Förderer des Städtischen Gymnasiums Bad Segeberg.

Restexemplare des Spiels ums Meer sind auf Anfrage zu erhalten bei:

Dr. Joachim Dengg
GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
E-mail: jdengg@geomar.de
Telefon: (0431) 600 4006

Die Spielmaterialien als pdf-Dateien zum Download (3 MB) und Selberbasteln des Spiels finden Sie hier (mit freundlicher Erlaubnis der Autoren); Spielfiguren und einen Würfel müssen die Spieler selbst beisteuern.

letzte Änderung: 19-Jan-15